Hundeschule Wiesler
Hundeschule Wiesler

Unser G-Wurf

Eine zufriedene Stille, aufgefüllt mit Glück, Dankbarkeit und Ehrfurcht vor dem jungen Leben und dem Vertrauen der Mutterhündin.

Vor wenigen Minuten sah das alles ganz anders aus: ein Quieken und Krackseln der kleinen Krällchen auf der Plüschmatratze, pumpende Vorderbeinchen an der Milchbar, ein schmatzendes Sauggeräusch. Die Hinterbeinchen fest nach oben gestemmt, die kleinen Schwänzchen rotieren wie Propeller. Mama Tabbenoca trägt es mit einer Gelassenheit, und erntet von uns größte Bewunderung.

Anschließend kommt die Mama-Putzmaschine und leckt alle kleinen Fellkugeln sauber. Der Rest hängt in den Decken, so dass unsere Beschäftigung in den ersten Tagen darin besteht, die Mutterhündin und Waschmaschine gut zu füttern.

Was für eine Ehre, dieses neue Leben auf Erden willkommen zu heißen.

Gladiator, Gustavson, Grisu, Grace, Girlande, Gesine, Gaia und Geisha werden morgen 3 Wochen alt. Die Äuglein sind auf, das Sehen bildet sich langsam aus, ebenso das Hören. Ihre kleinen Schnäutzchen kommen bereits angewackelt, wenn sie unsere Hand riechen. Eine Berührung, die nicht nur an der Hand ankommt. Diese wunderbaren Geschöpfe wollen wir in ihren ersten Wochen so gut wir nur können begleiten und behüten; in Achtsamkeit und Rücksichtname der Bedürfnisse von Tabbenoca. Schließlich ist SIE die Mama.

Gibt es sonst noch was zu tun? Oh, ja. Fragt meinen Mann. Ein Holzstab als Stange für die Wolldecke über der Kiste, davor erst die Wurfkiste, den Eingang wieder abändern, das Klötzchen ist 2cm zu hoch, also absägen, dann ein zusätzliches Brett im Raum, damit ein evtl. kleiner Flüchtling nicht bis zur Treppe gelangt, ein weiteres Brett, damit die Wurfkiste einen kleinen Außenbereich bekommt, der seit gestern als Klo benutzt wird. Nebenbei als Vorbereitung für den Hof eine kleine Welpenrampe, zur Bewältigung der Treppenstufen. Das Futter ist schon wieder leer, ab in den Keller, Futtersäcke hieven. Die großen Hunde wollen auch raus, zum Spaziergang. Draußen regnet's. D.h. alle Regenmäntel überziehen, sonst brauchen wir in der Wohnung mit 4 erwachsenen Hunden eine Gasmaske. Hinterher 16 Füße abtrocknen (wie gut, dass mein Mann seine Schuhe selber auszieht).

Tabbenoca will schon gleich wieder zu ihren Welpen. Gesäuge säubern und mit einem Schüsselchen Ziegenmilch stapfen wir gemeinsam die Treppe nach oben. Nach einem kritischen Blick in die Wurfkiste, schlabbert sie ihre heißgeliebte Milch und möchte dann zu ihren so friedlichen Hundebabys. Kaum mit den Vorderfüßen drin, gehen die kleinen Rüsselchen nach oben. Sofort startet das Quietscherufen und die Nasen steuern zielstrebig wie kleine Sensoren zur Milchbar. Die 8 kleinen Piranhas stürzen sich auf die Zitzen, dass einem die Mama ganz schön leidtun kann.

Wenn anschließend alle satt grunzend auf ihren Wackelbeinchen unterwegs sind, macht mein Herz einen Hüpfer vor Freude. Wie schnell und einfach solch kleine Wesen zufrieden sind!

 

Trainingsgelände:

Unser Trainingsgelände /

Agilityparcours

befindet sich in Kleinkems,

79588 Efringen-Kirchen

Wegbeschreibung:

 

siehe Kursangebote

Ich verfüge über die Erlaubnis nach § 11, Abs. 1

Nr. 8f TSG, die seit August 2014 für alle Hundeschulen verpflichtend ist.

Besucher:

Druckversion | Sitemap
© Renate Wiesler-Grauer